Erfolgreiche Podiumsdiskussion "Mobilität ist Freiheit! Wird sie uns genommen?"

Fortschritt in Freiheit e.V., 17. Juli 2019

Der Verein reagiert mit der Veranstaltung auf eine besorgniserregende Entwicklung in Deutschland. Er wird weitere Veranstaltungen mit hochrangiger Fachkompetenz durchführen

Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. führte am 13. Juli 2019 im Campus Guest in Stuttgart-Vaihingen eine Podiumsdiskussion durch. Zum Thema "Mobilität ist Freiheit! Wird sie uns genommen?" diskutierten von 18.15 Uhr bis 21.50 Uhr
Thomas Scherlinzky, einer der Organisatoren der Pro Diesel-Kundgebungen in Stuttgart;
Tomas Spahn, in den 90ern Leiter der Öffentlichkeitsarbeit in der Berliner Verkehrsverwaltung (Landesministerium);
Prof. Dr. Werner Kirstein, Klimatologe;
Dipl.-Ing. Martin Schraag, Mess-Experte
Dr. Dirk Spaniel, Fahrzeug-Experte und MdB
Dr. Alf Löffler, Mathematiker und Physiker
Die über 50 Besucher der Veranstaltung hatten Gelegenheit, Informationen und Expertenmeinungen zu erfahren zu vielen konkreten Fragen:
Was bedeutet "C02-neutrales Leben" für den Einzelnen und für die Volkswirtschaft?
Wie lange werden wir ein heute zugelassenes Fahrzeug noch fahren dürfen?
Können zukünftig sozial schwache Familien noch in den Urlaub fliegen?
Die Referenten machten deutlich:
Thomas Scherlinzky berichtete über seine Erfahrungen bei den Streiks gegen die Fahrverbote in Stuttgart. Unter den Demonstranten ist der Unmut groß, dass der Bürger ein Auto anmelden kann, für das Auto ein Kennzeichen erwerben sowie KFZ-Steuern und Versicherungen zahlen muss und anschließend das Auto nicht benutzen darf. Er kündigte an: Es wird einen heißen Herbst in Stuttgart geben, die Leute lassen sich eine Enteignung nicht gefallen. Thomas Kucher von der FB-Gruppe "RespectForFuture" schließt sich dem an.
Martin Schraag prangerte die willkürliche Festsetzung der Grenzwerte: Er sagte: "Die tatsächlichen Gesundheitsrisiken durch Stickoxide wurden nicht zweifelsfrei festgestellt." Das Publikum kam aus dem Staunen nicht heraus; mit welcher Leichtfertigkeit die Politik unter dem Deckmantel des Klimaschutzes in die Rechte der Bürger eingreift und sogar die Einschränkung und die Abschaffung der individuellen Mobilität vorantreibt. Auch Dr. Alf Löffler hat fachliche Zweifel an der Leistungsfähigkeit der Messstellen und informierte über spektakuläre Ergebnisse von TÜV-Prüfungen der Messstationen.
Tomas Spahn referierte zum Thema Transformation und erklärte, wie die "Energiewende" benutzt wird, die Zivilgesellschaft in eine sozialistische Gesellschaft umzubauen.
Prof. Dr. Werner Kirstein widersprach der gängigen Klima-These. Die Maßnahmen, die zur Verhinderung der Mobilität gefordert werden, beruhen alle auf der unbewiesenen Annahme, dass anthropogenes CO2 einen bestimmenden Einfluss auf das Klima hätte.
Dr. Dirk Spaniel informierte die Teilnehmer, dass die Bundestagsabgeordneten über alles genauestens informiert sind, alles wird im Bundestag protokolliert. Die Aussagen von Experten, dass mit der Energiewende eine Umverteilung von unten nach oben und eine Verarmung stattfindet, ist den Abgeordneten bekannt. Dr. Spaniel schätzt ein, dass Spitzenmanager nicht ihre wahre Meinung zu irrsinnigen "Klimaschutzmaßnahmen" sagen können, weil sie drei Minuten nach der Bekanntgabe eines solchen Statements aus ihrer Position entfernt werden.
Der Moderator der Podiumsdiskussion Holger Douglas führte sehr souverän durch den Abend.
Die Besucher wurden ein ums andere Mal verblüfft und erkannten, in welcher Weise die fachlichen fundierten Darstellungen der Referenten den in den Massenmedien dargestellten Theorien widersprechen. Die politisch unsoliden Maßnahmen und EU-Richtlinien für eine CO2-reduzierte Lebensweise bewirken nur die Wegnahme der Mobilität und damit die Vernichtung der Freiheit.
Gern hätten die interessierten Besucher nach 21.50 Uhr noch weiter diskutiert. Das Campus Guest in Stuttgart-Vaihingen hat mit einem Raum und Technikfreundlichkeit zum weiteren Erfolg der Veranstaltung beigetragen.
Die Veranstaltung wurde von "Fortschritt in Freiheit e.V." aufgezeichnet und wird als Video in wenigen Tagen auf der Webseite zum Abruf bereitstehen.

www.fortschrittinfreiheit.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Frau Hannelore Thomas
Postfach 10 13 09
50453 Köln
Deutschland

fon ..: 022197761666
web ..: http://www.fortschrittinfreiheit.de
email : hannelore.thomas@fortschrittinfreiheit.de

Hintergrund-Informationen:
Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. meint, dass mit der Einführung von nicht naturwissenschaftlich begründeten Grenzwerten durch EU-Richtlinien und mit der abgeleiteten politischen Losung, wir müssten "CO2-neutral leben", eine Gängelung und eine Einschränkung der Freiheit verbunden ist. Weitere Sonderabgaben wie die CO2-Steuer werden die Preise für die Verbraucher steigen lassen.
Der Verein Fortschritt in Freiheit e.V. ist mit vielen Wissenschaftlern der Auffassung, dass Kohlendioxid nicht die bestimmende Ursache der natürlichen Klimavariationen ist. Seine Vorsitzende Frau Hannelore Thomas fordert, dass es für den "Klimaschutz" keine Einschränkungen für Autofahrer, für den Flugverkehr, in der Schifffahrt oder bei touristischen Reisen geben sollte. Die jetzt von der Politik in Aussicht gestellten kleinen Belohnungen für "energiebewusstes" Verhalten bei gleichzeitiger Verteuerung fast aller Energienutzung ist eine Mogelpackung. Der Weg führt offensichtlich aus der freien sozialen Marktwirtschaft zu einem Systemumbau in eine Zentralplanungswirtschaft mit bürokratisch verwalteten Energiekontingenten.

Pressekontakt:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Frau Hannelore Thomas
Postfach 10 13 09
50453 Köln

fon ..: 0221 977 61666
web ..: http://www.Fortschrittinfreiheit.de
email : hannelore.thomas@fortschrittinfreiheit.de


Original-Inhalt von Fortschritt in Freiheit e.V. und übermittelt von connektar.de Presseverteiler