Auswandern nach Ungarn – der Plattensee zieht magisch an.

leaf gmbh, 30. April 2018

Mehr als 120.000 Deutsche haben ihren neuen Lebensmittelpunkt bisher in Ungarn gefunden. Besonders der naturbelassene Plattensee zieht jährlich mehrere tausend Deutsche in seinen Bann. Das rasende Großstadtleben tauschen so viele gegen den idyllischen Plattensee ein und beginnen ein neues Leben ohne Stress und Hektik. Jeder wird wohl schon Mal den Gedanken gehabt haben, alles hinter sich zu lassen und auswandern zu wollen. Doch warum unbedingt nach Ungarn? Generell trifft selten viele Menschen, welche das Land im Südosten bevorzugen, ohne zuvor die klassischen Auswanderungsstaaten wie die USA oder auch Australien zu nennen. Der Vorteil an Ungarn, den immer mehr Menschen aus Deutschland zu schätzen wissen, ist zunächst einmal die Nähe zu Deutschland und doch die teils gravierenden Unterschiede, welche in der Gesellschaft vorzufinden sind. Es ist also nicht notwendig den halben Erdball zu umreisen, um einen Neuanfang zu wagen.

Warum nach Ungarn auswandern?
Ungarn zieht im Gegensatz zu vielen anderen Ländern keine Massen in sein Land, weiß aber dennoch zu überzeugen. Dass Ungarn ein beliebtes Reiseziel für die deutsche Bevölkerung ist, ist nichts Neues. Gründe dafür, den gesamten Lebensmittelpunkt dorthin zu verlagern, sind unter anderem die ausgebaute Infrastruktur seit dem EU-Beitritt sowie die boomende Wirtschaft, hier ist die Automobilzuliefererindustrie zu unterstreichen. Explizit der südlichste Punkt Ungarns, die donauschwäbische Baranya, die Hauptstadt Budapest oder auch der Plattensee, sind die attraktivsten Ausreiseziele. Weitere verlockende Eigenschaften sind die geschichtlichen Hintergründe des Landes und die damit verbundenen Gebäude, welche bereits aus großer Entfernung beeindruckend wirken. Doch auch kulinarisch lässt sich Ungarn ohne Zweifel als Hochburg bezeichnen. Exzellente Weine sowie ausgefallene Gerichte sorgen für Abwechslung am Essenstisch.

Die ungarische Bevölkerung und die Lebenshaltungskosten
Knapp zehn Millionen Einwohner zählt Ungarn. In der heutigen Zeit spielt bei einer Auswanderung die neue Kultur eine große Rolle. Auch aus diesem Grund wird Ungarn wieder zunehmend attraktiver für deutsche Auswanderer. In Zeiten, in denen Religion und Herkunft einen immer größeren Platz in der Gesellschaft einnehmen, ist es für viele ein Gefühl der Sicherheit in ein Land auszureisen, welches sie zumindest aus religiösen oder kulturellen Hintergründen recht gut einschätzen können. Der Punkt ist letztlich, dass sowohl Ungarn als auch Deutschland überwiegend in religiöser Hinsicht römisch-katholisch sind. Lediglich der Osten des Landes ist dominiert von evangelisch-reformierten Menschen. Auch die Grenze zu Österreich vereinfacht das Einwandern nach Ungarn ungemein. Viele Ungarn in Grenznähe zu Österreich kennen die deutsche Sprache oder sprechen sie sogar selbst.

Auch in puncto Lebenshaltungskosten liegen die beiden Länder nicht allzu weit auseinander. Während sich in anderen Ländern ,wie beispielsweise Australien oder den USA, finanzielle Fragen in den Vordergrund drängen und diese vor der Ausreise genauestens überdacht werden sollten, so lässt es sich in Ungarn mit niedrigeren Lebenshaltungskosten rechnen, wie auch in Deutschland, was ein zusätzlicher Faktor für eine Auswanderung sein kann. Das macht Ungarn noch attraktiver. Selbst für Familien mit einem geringen Einkommen in Deutschland ist das Leben in Ungarn möglich. Es könnte also festgehalten werden, dass Ungarn ein Einreiseland für Jedermann ist – zumindest aus finanzieller Sicht betrachtet. Besonders für Rentner ist ein Land wie Ungarn attraktiv, da sie mit ihren oft eingeschränkten finanziellen Mitteln in Ungarn bereits gut über die Runden kommen können.

Einer der häufigsten Gründe für die Verlagerung des Lebens nach Ungarn ist die beeindruckende Landschaft. Alleine die Donau, welche sich durch Ungarn schlängelt, lädt mit ihren seitlich hervorragenden Gebirgen zum Träumen ein. Doch auch der bereits angesprochene Plattensee, der sogenannte Balaton, gilt als wichtigstes Tourismusgebiet des Landes. Er ist zudem der größte See in gesamt Mitteleuropa. Die vielen Thermalquellen und Strände, an denen sich gerade im Sommer viele Urlauber tummeln, sind zudem ein gutes Gebiet, um einen ersten Job in Ungarn zu bekommen. Das zweite große Tourismusgebiet ist zusätzlich zum Plattensee die Hauptstadt Budapest. Neben großen sportlichen Großevents wie der Formel 1, stehen zudem die Kultur und Geschichte der Stadt im Mittelpunkt vieler Touristen. Hier gibt es zahlreiche beeindruckende Gebäude und typisch barocke Einkaufsstraßen zu entdecken.

Die abwechslungsreiche Landschaft setzt sich aus leicht hügeligem Terrain sowie flachen Tiefebenen zusammen. Durch die Donau, welche Ungarn beinahe komplett durchquert, entwickelte sich im Laufe der Zeit eine große Fläche mit fruchtbarem Boden. Dieser ist ein wichtiger Faktor in der Agrarwirtschaft des Landes. Doch auch das ungarische Mittelgebirge mit seinen dichten Laubwäldern gibt ein beeindruckendes Bild ab. Die Thermalquellen an den Rändern der Mittelgebirge sind Überbleibsel eines aktiven Vulkanismus vergangener Zeiten.

www.ungarnexpert.com


Original-Inhalt von leaf gmbh und übermittelt von leaf gmbh