Sinkende Zuversicht der Unternehmen in die Zukunft steigert Bedarf an flexiblem Personal und Büroraum

Regus, 06. Oktober 2011

Der Regus Business Confidence Index (BCI) ist in den letzten sechs Monaten um 11 Punkte gefallen und steht im weltweiten Durchschnitt bei 114. Den höchsten BCI weisen Brasilien, Indien und Deutschland auf, den niedrigsten England (siehe Grafik). Bei der Personalpolitik zeigt sich eine neue Entwicklung: Unternehmen zielen vor allem auf Freiberufler, Studienabgänger und Telearbeiter ab, um flexibel zu bleiben. Mehr als die Hälfte (64 %) der von Regus befragten Unternehmen plant in den nächsten zwei Jahren eine Personalaufstockung. Weitere Ergebnisse der weltweit durchgeführten Studie:

• Der Anteil der Unternehmen mit Steigerungen bei Umsatz (51 %) und Gewinn (42 %), blieb nahezu unverändert; im Vergleich zu April 2011 ist hier ein Anstieg von nur einem Prozentpunkt zu verzeichnen. Über ein Drittel der Unternehmen (36 %) haben die Erwartungen hinsichtlich einer Erholung in der zweiten Jahreshälfte 2012 zurückgeschraubt.
• Interessanterweise zeigen international aufgestellte Unternehmen einen höheren Business Confidence Index (120) als national vertretene (110).
• Mehr als die Hälfte aller Unternehmen (64 %) wollen in den nächsten zwei Jahren neue Mitarbeiter anheuern. Dabei besteht ein eindeutiger Trend zu flexiblen Arbeitsmodellen: 2011/12 möchten 49 % der befragten Unternehmen mehr Freiberufler und 40 % mehr Telearbeiter beschäftigen.

Garry Gürtler, General Regional Manager Balkan, CEE & CIS von Regus erklärt: „Der Bericht zeigt, dass die weltweite Entwicklung sechs Monate nach dem hoffnungsvollen Beginn von 2011 einen deutlichen Rückgang verzeichnet.“ Der Anteil der Unternehmen, die Umsatz- und Gewinnwachstum melden, stagniere nahezu, sodass der erwartete deutliche Wirtschaftsaufschwung nun für die zweite Jahreshälfte von 2012 erhofft werde. Unternehmen wollen zwar weiterhin in Personal investieren, setzen hier aber auf Flexibilität.

„Laut Berichten von OECD und ILO müssen pro Jahr mehr als 22 Mio. neue Stellen geschaffen werden, um auf den Beschäftigungsstand vor der Weltwirtschaftskrise zu gelangen. Allerdings werden vor allem Freiberufler und Telearbeiter gesucht, um die Belegschaft zu erhöhen und gleichzeitig flexibel zu bleiben. Eine steigende Zahl an Unternehmen will auch beim Büroraum flexibel sein. Hier sind Konzepte gefragt, mit denen man langfristige Immobilienkosten vermeidet und auf wirtschaftliche Entwicklungen reagieren kann. Mit flexiblen Bürolösungen können Unternehmen je nach den wechselnden Marktbedingungen schnell expandieren oder sich wieder zurückziehen.“


Original-Inhalt von Regus und übermittelt von Regus