Pressesprecher einer Institution oder eines Unternehmen

Der Pressesprecher und seine Bedeutung

Die Anforderungen an einen Pressesprecher sind extrem hoch. Die wichtigste Grundvoraussetzung, um als Pressesprecher erfolgreich zu arbeiten, ist die Identifikation mit dem Unternehmen oder der Institution, für die er tätig ist. Eine persönliche Profilierung ist absolut unerwünscht und darf auf gar keinen Fall zum Ausdruck gebracht werden. Der Pressesprecher ist im Grunde ein ausführendes Organ, das Informationen und Meinungen anderer vertritt und an die Medien und die Öffentlichkeit kommuniziert.

Dabei ist ein flexibles Arbeiten auch zu ungewöhnlichen Zeiten unbedingt erforderlich. Die wichtigste Grundvoraussetzung, um als Pressesprecher erfolgreich tätig zu sein, ist ein sehr hoher Informationsstand. Die regelmäßigen Pressemitteilungen und Nachrichtenzusammenstellungen der Pressestelle bilden die Grundlage für die Arbeit des Pressesprechers. Er muss in der Lage sein, zu jeder Zeit Kontakt zu Medienvertretern herstellen zu können. Dazu ist es unerlässlich, dass er mit der Arbeitsweise der Medien vertraut ist. Er muss die Zeiten der Redaktionskonferenzen kennen, muss wissen, wann er die Medienvertreter am Besten erreichen kann und bis wann Informationen kommuniziert sein müssen, damit eine zeitgerechte Veröffentlichung erfolgen kann. Nicht selten sind es Journalisten, die mit den Aufgaben eines Pressesprechers betraut werden, weil sie über die notwendigen Insiderinformationen aus dem Bereich der Massenmedien verfügen.

Obgleich die Arbeit eines Pressesprechers sehr aufwendig ist und ein hohes Maß an Vorbereitung, Organisation und Mehrarbeit erfordert, ist seine Rolle in der Öffentlichkeit eher untergeordnet und erntet deshalb wenig Anerkennung. Er muss für seine Arbeit mit Zugangsmöglichkeiten zu allen Medien ausgestattet sein. Neben Telefon, Fax und Internet gehören auch Rundfunk- und Fernsehgeräte dazu, um alle wichtigen Meldungen selbst verfolgen zu können. Bei unvorhergesehenen Ereignissen nimmt ein Pressesprecher auch durchaus journalistische Aufgaben wahr, macht Fotos oder dokumentiert Gespräche, deren Inhalte er dann der Pressestelle zur weiteren Bearbeitung und Aufbereitung übergibt.

Der Pressesprecher übernimmt aber neben den Auftritten in der Öffentlichkeit auch interne Aufgaben. So ist er in der Regel auch zuständig dafür, Reden zu verfassen, die Unternehmensvertreter oder Verbandsangehörige in der Öffentlichkeit halten werden. Der Pressesprecher gilt als Vertreter des Managements in der medialen Öffentlichkeit. Er übernimmt die Darstellung der Interessen seines Arbeitgebers bei Interviews, Pressekonferenzen und Preisverleihungen. In den Ländern der westlichen Welt gilt der Beruf des Pressesprechers als anerkannter Berufsstand. Diverse Institutionen bieten Weiterbildungsmaßnahmen an. Der Bundesverband Deutscher Pressesprecher macht sich unter anderem auch stark im Bereich der Nachwuchsförderung. Die in Deutschland erscheinenden Fachzeitschriften für Pressesprecher sind ebenfalls eine wertvolle Unterstützung.

Pressesprecher stehen grundsätzlich im Licht der Öffentlichkeit. Sie müssen also integer sein und nach außen dokumentieren, dass sie sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren und seine Ansichten und Arbeitsweisen teilen und unterstützen. Häufig sind die Pressesprecher in der Öffentlichkeit und bei den Medien bekannter als das Management. Die Gefahr, die eigene Person in den Vordergrund zu spielen, ist also sehr hoch. Ein Pressesprecher muss sich zu jeder Zeit darüber klar sein, dass er stellvertretend für seinen Arbeitgeber dessen Meinung und Interessen gegenüber Medien und Öffentlichkeit vertritt. Selbstbewusstsein und Charisma sind hilfreich, dürfen aber nur im Einklang mit den Interessen des Arbeitgebers eingesetzt und zu dessen Vorteil genutzt werden.