Kommunikations-Akademie warnt vor "Twitter-Politik"

Academy for Top Strategic & Business Speaking, 11. Januar 2017

SASBACH/ACHERN _ Kommunikations-Experten der bei Baden-Baden ansässigen "Academy for Top Strategic Speaking" haben jetzt nachdrücklich vor der zu intensiven Nutzung des Nachrichtendienstes Twitter im bevorstehenden Wahlkampf gewarnt.

"Twitter ist neben Facebook der größte Meinungsbeschleuniger, über den wir derzeit öffentlich verfügen", erklärte Akademie-Leiter und Kommunikationsexperte Dr. Klaus-Ulrich Moeller jetzt in Sasbach. "Die öffentliche Diskussion braucht im Moment aber Ent- statt weitere Be-Schleunigung. Nicht jeder Vorgang muss von jedem Politiker innerhalb von Sekunden kommentiert werden", sagte Moeller. Die politische Diskussion werde durch die ungebremste und oft unbedachte Nutzung von Twitter dabei in einer gefährlichen Form verflacht: "Der Wahlkampf verkommt, wie wir in den USA gesehen haben, zu einer Flut von Meinungsfetzen und schnell hingeworfenen Kommentaren. Eine inhaltliche Beschäftigung mit den Themen gerät völlig unter die Räder", so der Experte.

Die Art und Weise, wie der neugewählte amerikanische Präsident Donald Trump mithilfe von Twitter Politik macht, hält Moeller für "extrem gefährlich". Politische Kommunikation brauche zwingend ein Filtersystem, mit dem verhindert wird, dass aus Emotionen und Eitelkeit entstandene öffentliche Äußerungen nicht gefährliche Flächenbrände auslösten. Das fehle bei Trump völlig und führe letztendlich zur politischen Instabilität. Verlässlichkeit und Vertrauen aber seien das wichtigste Fundament für Politik und Zukunftsgestaltung. erklärte Moeller: "Twitter schafft in der Tagespolitik keine Glaubwürdigkeit und keinen Zusatznutzen. Es schafft nur Chaos".

Die Academy for Top Strategic & Business Speaking hat es sich zum Ziel gesetzt, öffentliche Kommunikation im digitalen und globalen Zeitalter wirkungsvoll zu gestalten und dazu beizutragen, neue Kommunikations-Technologien sinnvoll zu nutzen.